Unsere Behandlungsschwerpunkte

Kaisergeburt

Bei der „Kaisergeburt“ handelt es sich um ein besonderes Geburtserlebnis im Rahmen eines Kaiserschnittes. Der Unterschied besteht darin, dass das Tuch, das die Mutter und die operierenden Ärzten trennt, für ein paar Minuten gesenkt wird, wenn Bauchdecke und Gebärmutter geöffnet sind. Das Licht wird gedimmt und der Arzt holt das Baby langsam aus dem Bauch. Mutter und Vater haben so den allerersten Blickkontakt mit ihrem Kind. Sie können direkt miterleben, wie es den ersten Schrei macht, sehen sofort, wie das Baby aussieht. Während das Tuch wieder gehoben wird und die Ärzte weiterarbeiten, liegt das Kind sofort auf der Brust und ein erstes Bonding ist möglich.

Betreuung von Risikogeburten

Als Klinik mit perinatalem Schwerpunkt werden Mütter mit Risiken in der Schwangerschaft, die eine eventuelle kinderärztliche Betreuung nach der Geburt nötig werden lassen, oder mit drohender Frühgeburtlichkeit optimal betreut:

Vorliegende Risikoschwangerschaft bei z.B.:

  • Schwangerschaftsdiabetes
  • Bluthochdruck in der Schwangerschaft
  • Zwillings-/ Mehrlingsschwangerschaften
  • Beckenendlagen
  • Wachstumsverzögerung des Feten
  • Vorgehen bei vorangegangener Geburt durch Kaiserschnitt
  • Sehr schwerer Fet (Makrosomie)
  • Fetale Erkrankungen (Herz- Kreislauf, Niere)
  • Blutgruppen- /Rhesus-Unverträglichkeit

Ihre Karriere beim AKH-Viersen

Jetzt Stellenangebote ansehen und bewerben

Entdecken Sie spannende Aufgaben, nette Kollegen und
TOP Arbeitsbedingungen mit idealen Aufstiegschancen im AKH-Viersen.

Aktuelles aus dem AKH-Viersen

Alle Beiträge
11.12.2019 AKH Viersen - Innere Medizin Zertifizierung Lungenzentrum

Zertifiziertes Lungenzentrum

Die Patienten der Klinik für Innere Medizin und Pneumologie des Allgemeinen Krankenhaus (AKH) Viersen sind in den besten Händen – das hat die Klinik nun offiziell bestätigt bekommen. Die Lungenfachabteilung des AKH Viersen ist von der Dekra als Lungenzentrum zertifiziert worden. Die Vorteile, die sich daraus für die Patienten ergeben, erläutert Dr. Karsten Woelke, Chefarzt […]